Dienstag, 16. August 2011

„10 Gründe für das Scheitern von Existenzgründern“. Eine Bericht aus dem Geschäftsideen-Ratgeber.



Als erstes wird kurz beschrieben, wie schwer es ist eine Existenz aufzubauen. Viele Existenzgründer scheitern in den ersten Jahren, weil Sie einfach die Risiken verkehrt einschätzen.
Nachfolgend werden die 10 häufigsten Gründe angegeben, warum man mit seiner Existenzgründung keinen Erfolg hat. Einer der Hauptgründe ist oft ein zu geringes Eigenkapital. Es werden die Kosten für Investitionen und den Lebensunterhalt zu niedrig angesetzt, wodurch frühzeitig Deckungslücken entstehen. Diese müssen dann durch Eigenkapital und noch mehr Fremdkapital geschlossen werden. Daraus ergibt sich der nächste Fehler. Im Businessplan zu hoch angesetzte Umsätze und eine zu niedrige Kreditlinie können frühzeitig zu einem Scheitern der Existenzgründung führen. Da Kreditinstitute ungern nochmals Geld nachschießen, sondern eher dem Gründer weitere Gelder verweigern. Auch fehlende kaufmännische Kenntnisse oder  nicht vorhandenes betriebswirtschaftliches Knowhow führen oft zum Scheitern einer Selbständigkeit. So können die Fixkosten schneller ansteigen, wie die Umsätze. Somit ist es sehr wichtig bei längerfristigen Verträgen, diese Kosten vorher erst durchzurechnen. Mängel in Businessplänen entstehen, wenn Risiken nicht berücksichtigt werden und die Erwartungen zu hoch angesetzt werden. Es wird empfohlen die Pläne realistischer aufzustellen, bzw. wenn ausreichendes Kapital vorhanden ist, trotzdem einen Businessplan zur eigenen Sicherheit aufzustellen. Eine falsche Markteinschätzung der Geschäftsidee  ist der zweithäufigste Grund des Scheiterns. Es werden oft die aufwendige Vorarbeit, die zu ergreifenden Werbemaßnahmen und die längere Vorlaufzeit unterschätzt. Wichtig ist auch das familiäre Umfeld. Es sollte die Familie unbedingt mit eingebunden werden, da zu Beginn der Selbständigkeit die etwas zu kurz kommen kann. Eine Selbstüberschätzung des eigenen Egos kann schnell zu einem Problem werden, wenn Umsätze ausbleiben und Investitionen aus den falschen Gründen getätigt werden. Bei der Gründung mit mehreren Partnern ist es sehr wichtig das Verträge von einem Anwalt auf Fallstricke überprüft werden, damit bei späteren Auseinandersetzungen keine Nachteile für die Gesellschaft entstehen. Auch sollte man bei anstehenden Konflikten frühzeitig ein Gespräch suchen. Ein weiterer Grund, der zum Scheitern einer Existenzgründung führen kann, ist fehlendes Innovationspotenzial. Wenn das Geschäftsmodell z.B. nur auf ein Produkt und nur wenige Kunden ausgerichtet ist, besteht eine sehr hohe Abhängigkeit. Deswegen ist es wichtig  sein Geschäftsmodel so vielfältig und innovativ wie möglich auszurichten und Rücklagen zu bilden, damit auch Durststrecken zu keiner Gefahr für die Existenz werden. Danach werden noch sonstige Ursachen, wie Änderung im Kaufverhalten oder Trendeinbrüche angegeben.
Mit einer kurzen Beschreibung des Portals Geschäftsideen.de endet der Artikel. Weiter ausführlichere Informationen erhalten Sie unter folgenden Links:
http://www.geschaeftsideen.de/Zehn-Gruende-Scheitern-von-Existenzgruendern.html4

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen