Mittwoch, 14. September 2011

„Fünf bewährte Umsatzbooster im Online-Handel per DropShipping.“


In dem Bericht werden fünf einfach umsetzbare Maßnahmen beschrieben, wodurch DropShipping-Händler in ihrem Shop mehr Umsätze generieren können.

Strategie 1: „Der Bookmark Button hilft beim Erinnern“
Dieser Bookmark Button dient dazu, dass ein Kunde, der auf ihrer Webseite oder Shop war, diesen wiederfindet. Durch das Klicken dieses Buttons wird ihre Webadresse bei dem Kunden in die Liste für Lesezeichen aufgenommen, somit kann er immer wieder sehr leicht auf ihre Webseite oder Shop zurückkehren und Sie verlieren den Kunden nicht an die Konkurrenz.

Strategie 2: „Der Home Button führt sicher an den Anfang der Seite“
Dieser Home Button erleichter ihren Besucher schnell wieder auf die Startseite zu gelangen. Man sollte diesen Button gut sichtbar und mit einer eindeutigen Bezeichnung wie z.B. „Home“, „Start“ oder „Startseite“ auf jeder Seite seines Shops einbinden. Dies hilft dem Kunden, wenn er mal die Übersicht  verliert, sich schnell wieder zu orientieren.

Strategie 3: „Der Check-Out Button führt direkt zum erfolgreichen Einkauf“
Es wird kurz beschreiben, was der Check-Out Prozess ist. Dieser Prozess beschreibt den Weg im Warenkorb bis zum Abschluss des Einkaufs. Viele Kunden verlassen jedoch den Bereich des Warenkorbes um weitere Artikel zu suchen und wichtige Informationen wie z.B. Versandkosten, Lieferzeiten und Zahlungsmöglichkeiten nach zu lesen. Jetzt ist es wichtig mit einem gut erkennbaren Button, den Kunden wieder in den Check-Out Prozess zurück zu bringen. Dies kann mit einem „Check-Out“ oder „Bestellung abschließen“ Button geschehen, der sich auf jeder ihrer Webseite befinden sollte. Eine andere Möglichkeit ist mit einen „Warenkorb-Symbol“ Button zu arbeiten, auf dem die Anzahl der Artikel und die Einkaufssumme angezeigt wird.

Strategie 4: „Eine gute Orientierung im Shop schützt vor Abbrüchen“
Sie sollten ihre Webseiten oder ihren Online-Shop regelmäßig nach Benutzerfreundlichkeit überprüfen. Prüfen Sie ihren Shop mit den Augen eines Kunden. Wo landet er, wenn er bestimmte Eingaben macht, die zu keinem Ergebnis führen. Was passiert, wenn der Kunde den Check-Out Prozess verlässt. Es ist sehr wichtig erkannte Schwachstellen abzustellen, damit sie keine Kunden dadurch verlieren. Durch das einblenden der oben genannten Buttons erleichtern sie ihrem Kunden sich in ihrem Job zu recht zu finden.

Strategie 5: „Die Registrierung als Conversion-Killer“
Von vielen Shops wird in der heutigen Zeit noch verlangt sich bei dem Shop Betreiber zu registrieren. Dies trifft bei vielen Käufern auf Unmut und führt zum vorzeitigen Abbruch des Einkaufs. Da die wichtigsten Daten sowieso im Check-Out Prozess angegeben werden erübrigt sich eigentlich eine Registrierung. Sollten trotzdem zusätzliche Daten wegen dem Geschäftsmodell notwendig sein, so sollten diese  nur optional und nach dem  Einkauf abgefragt werden. Dabei ist es von Vorteil Gutscheine, Sonderrabatte oder kostenlose Downloads anzubieten, die einen Mehrwert für den Kunden haben.

Am Ende wird alles nochmal zusammengefasst.  Es folgt eine  kurze Beschreibung des Internetportals DropShipping.de.

Weiter wichtige Informationen erhalten sie unter folgenden Links:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen