Freitag, 24. Februar 2012

DropShipping – Ein neuer Trend im Online Handel





1. Was ist DropShipping und wie funktioniert es?
Bei dem Handel mit DropShipping betreibt man einen Steckkenhandel, Streckengeschäft, Direktverkauf oder Direkthandel. In den USA ist DropShipping eine sehr beliebte Methode sich ein eigenes Geschäft aufzubauen. In Europa ist es noch weitgehend unbekannt. Bei dem Geschäftsmodell DropShipping kauft der Händler die Ware jedoch erst beim Hersteller, wenn er sie an den Endkunden verkauft hat. Das heißt der DropShipping Händler bewirbt in seinem Shop Waren ohne  Sie auf Lager legen zu müssen und spart so natürlich sehr viel Geld. Der Händler kann sich ganz auf die Werbung und Vermarktung seiner Produkte konzentrieren. Bei einem Verkauf auf seinem Shop ordert der DropShipping Händler die Ware dann bei seinem Lieferanten. Dies kann ein Hersteller, Großhändler oder Importeur sein. Wichtig bei diesem Geschäftsmodell ist es sich vorher genau seinen Lieferanten anzuschauen und zu prüfen, ob seine Lieferqualität und die Lieferzeiten kundenfreundlich sind.  Auch die Einkaufkonditionen und die Bearbeitung von Retouren muss vorher genau geregelt werden. Denn sonst kann das Geschäft schnell nicht mehr rentabel sein.

2. Die Vorteile und Risiken dieses Geschäftsmodells.
Der größte Vorteil des Geschäftsmodells von DropShipping für den Händler ist, das er keine Lagerkosten und somit keine Personalkosten hat und auch kein Kapital gebunden ist. Dies ist meistens für einen gewöhnlichen Händler eine hohe Hürde, die nur durch eine Kreditaufnahme gemeistert werden kann. Das Modell DropShipping selbst kann mit einem sehr geringen Kapitaleinsatz begonnen werden und somit ist auch das Risiko am Ende mit hohen Schulden dazu stehen sehr klein. So gibt es bereits Shop Lösungen ab ca. 100 Euro monatlich. Ein weiterer großer Vorteil dieses Geschäftsmodells ist, das der Händler gleich zu Beginn ein sehr großes Warensortiment anbieten kann. Wenn er dann feststellt ein Artikel geht nicht, kann er diesen Artikel sehr schnell austauschen. Somit kann der DropShipping Händler immer auf verkaufsstarke Produkte setzten.
Natürlich hat dieses Modell auch Risiken. So steht und fällt der Erfolg ihres Geschäfts mit der Servicequalität ihres Lieferanten. Denn wenn dieser die versendete Ware nicht ordnungsgemäß verpackt oder unpünktlich liefert wird der Endkunde dies ihnen zu Lasten legen und nicht mehr bei ihnen bestellen. So kann durch übermäßig vielen Retouren ihre Arbeitsplanung und Zeitmanagement belastet werden. Ein weiterer Nachteil bei diesem Modell kann dadurch entstehen, das andere Konkurrenten ebenfalls auf das Angebot des DropShipping Lieferanten zugreifen und so kann es schnell zu einem Preiskampf kommen, was wieder ihren Gewinn schmälert. Somit ist es sehr wichtig sich seinen Lieferanten vorher genau zu überprüfen. Dies kann durch Testkäufe gemacht werden oder man holt sich Referenzen bei anderen Händlern ein,  die bereits mit dem Lieferanten zusammenarbeiten. Unter den einzelnen DropShipping Lieferanten unterscheiden sich die Angebote sehr stark, deswegen ist sollte man sich hierfür wirklich Zeit nehmen.

3. Fazit
Das Modell DropShipping ist eine sehr gute Alternative zum normalen Handel. Wenn man sich vorher die Mühe macht und sich seinen Partner sorgfältig auswählt  wird sich der Geschäftserfolg auch einstellen. Wer dabei auch noch ein paar grundsätzliche Tipps und Ratschläge bei der Erstellung seines Online Shops umsetzt, dem bleibt der Erfolg nicht verwehrt. Sie finden zusätzlich praktische Tipps, Ratschläge und weitere Artikel zum Thema DropShipping auf der Seite www.dropshipping.de.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen