Sonntag, 25. März 2012

Das Google Imperium – Seine Angebote und Tools – Heute Blogger.com vs. Wordpress.org


Heute beginne ich mit einer Artikelserie über Google Angebote und Tools.Ich werde in den nächsten Wochen in unregelmäßigen Abständen über diverse Google Angebote und nützliche Tools berichten. Den Anfang mache ich dem Vergleich der MCS (Management Content System) Blogger.com und Wordpress.org. Jeder weiß, dass man nur mit einem wirklich guten MCS System einen erfolgreichen Blog betreiben kann.

Blogger.com

Ich habe mich vor 15 Monaten für Blogger.com entschieden, da du mit diesem System eigentlich sofort starten kannst. Du meldest dich bei Google an und vergibst einen Namen für deinen Blog. Der Blogname endet dann mit blogspot.com. Man muss nichts installieren, du kannst sofort deinen ersten Artikel posten. Zuerst suchst du dir ein schönes Layout und installierst es und trägst deine wichtigsten Daten ein und los geht es. Auch deine Seiten- und Kopflayouts sind schnell eingerichtet. Für das einbinden von  Werbemitteln und Banner  muss man nichts programmieren, sondern suchst dir das entsprechende Gadget aus und kannst dann den Werbemittel einbinden, wie z.B. AdWords Werbung oder einen Werbebanner deines Partnerprogrammes einbinden. Bei den Grundlagen Gadgets sind z.B. Blog Statistiken, beliebte Posts, Leser, Suchfeld, HTML/Jave Script, Text, Bildern, Diashow, Video Bar, Umfrage, Blog Liste, Linkliste, Wochenvorschau und vieles mehr.
Bei den Video Specials sind einige Amazon Gadget dabei, wie z.B. MP3 Videos und noch andere Angebote. Insgesamt hast du sehr viele Möglichkeiten deinen Blog zu gestalten.
Sehr gut sind die eingebunden Statistiken und Analyseauswertungen dieses Blogsystems und man ist sofort im Google Verzeichnis gelistet. Nur die erste Seite kann als Blog Artikelseite verwendet werden, die nachfolgenden Seiten sind Webseiten. Insgesamt ist die Einrichtung und Pflege diese Blogsystem sehr leicht. 

Wordpress.org

Mit Wordpress habe ich mich erst vor 14 Tagen beschäftigt und habe meine erste Seite installiert.
Das installieren von Wordpress ist etwas komplizierte. Du hast aber auch hier die Möglichkeit einfach bei Wordpress einen Blog zu eröffnet und einzurichten.
Aber ich spreche hier, wie du die Wordpress Software auf deinem eigenen Hoster installierst. Dies hat den Vorteil du kannst deinem Blog einen beliebigen Namen geben mit einer normalen Endung wie z.B. name.de, name.com, name.eu usw. geben kannst. Dies mögen die Internetsuchmaschinen lieber. Danach machst du in deinem Dashboard allgemein Angaben für die Blogeinstellung. Als nächste solltest Du dir ein entsprechendes Wordpress Template installieren. Dabei hast du eine sehr große Auswahl an kostenlosen oder auch kostenpflichtigen Templates. Du kannst natürlich auch sehr leichte eigene Wordpress Themes einrichten. Widgets sind ähnliche Bausteine, wie die Gadgets von Blogger.com, um das Layout deines Blogs zu gestalten. In der Grundversion von Wordpress sind die wichtigsten Widgets bereits vor installiert. Man kann sich aber zusätzliche Widgets auch später noch nachinstallieren. Diese werden immer wieder erweitert. Sehr wichtig sind dann die Plugins. Dies sind Funktionen, mit denen man im Hintergrund den Blog steuert, wie z.B. Statistiken, Captcha Funktionen, Spam Einrichtung und vieles mehr. Diese Funktionalität ist sehr wichtig und im Internet gibt eine sehr große Auswahl dieser Plugins. Als nächstes solltest Du dir Gedanken über dein Menue machen. Hier kannst du dein Titelmenue programmieren. Dabei hast Du die Auswahl zwischen Seiten und Kategorien. Die Einrichtung von Kategorien finde ich sehr gut und verhilft dir zu einer besseren Strukturierung deines Blogs. Siehe auch meinen Blog http://digitale-info-produkte.biz. Danach kannst Du auch hier gleich beginnen deine Artikel zu veröffentlichen.

Fazit

Die Übersichtlichkeit der Bearbeitungsmenues bei Blogger.com finde ich sehr gut und einfach strukturiert. Das Einrichten von Werbemittel ist sehr leicht und vielfältig und du kannst sehr schnell mit Blogger.com deinen eigenen Blog starten. Die Strukturierung und Erweiterung des Blogs ist nicht so komfortabel, wie bei Wordpress. Wordpress.org ist ein offenes System, das sich jeden Tag weiter entwickelt und dadurch zwar komplex aber eben auch individueller gestaltet werden kann. Wenn man einen gewerblichen Blog erstellen will, empfehle ich das System von Wordpress.org. Hier möchte ich jedoch noch darauf hinweisen, dass die Beschreibungen der einzelnen Funktionen nur in Englisch sind.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen