Dienstag, 24. April 2012

Napoleon Hill – Lektion 5 – Eigeninitiative und Führungsqualitäten –


Zu Beginn dieser Lektion weißt der Autor nochmals ausdrücklich daraufhin, wie wichtig alle Lektionen sind, weil Sie zusammen hängen. Es wird darauf hingewiesen, dass die ursprünglichen Prinzipien der angewandten Psychologie diesem Kurs zugrunde liegen. 
Diese Lektion über Eigeninitiative und Führungsqualitäten baut auf der Lektion über Selbstbewusstsein auf. Beide Begriffe hängen zusammen, da Eigeninitiative der Grundstein für Führungseigenschaften darstellt. Im weiter wird dann beschrieben, was Eigeninitiative ist. Es folgt eine sehr interessante Beschreibung von Elbert Hubbard zu Thema Eigeninitiative. Er beschreibt darin die einzelnen Gruppen die Eigeninitiative ergreifen und welchen Lohn sie dadurch erhalten. Es wird nochmals betont, dass nur diejenigen Führungseigenschaften erwerben können, die sich angewöhnt haben auch Eigeninitiative zu ergreifen. Erfolgreiche Menschen haben aber nicht nur die Gewohnheit Eigeninitiative zu ergreifen, sondern diese Menschen haben auch ein zentrales Ziel und besitzen ein entsprechendes Selbstbewusstsein. Daraufhin beschreibt der Autor, wie ihm diese Eigenschaften in der Praxis geholfen haben. Er erzählt eine Geschichte, wie er durch den Einsatz verschiedener Prinzipien dieses Kurses einen großen Erfolg erringen konnte. Hier möchte ich ein Zitat eines großen Philosophen anführen.

„Eigeninitiative ist der Zentralschlüssel, der das Tor zu Gelegenheiten aufschließt.“  

Im folgenden wird die Vorgehensweise erklärt, wie man eine Person mit Eigenschaften und Führungsqualitäten werden kann. 

Als erstes muss man die Gewohnheit des Aufschiebens ablegen, denn dies verhindert die persönliche Entwicklung. Es wird ein wissenschaftlich psychologisch getestetes Prinzip  aufgeführt, dass wir als „Autosuggestion“ kennen.  Durch deren Anwendung wird die Gewohnheit des Aufschiebens ablegen können. Er zitiert einige Beispiele, welche Gefühle und Erfolge wird durch den Einsatz von Eigeninitiative erreichen können. Dazu gehörte auch eine persönliche Erfahrung mit einer seiner Angestellten, die nach einem Diktat, wo folgender Satz vorkam  
„Ihre einzige Begrenzung legen Sie mit ihrem Denken selber fest!“ 
 eine völlig positive Wandlung in Ihrem Leben vollzog. 

Zeitens: Man kann Glück nur erlangen, wenn man andere glücklich macht. Eigeninitiative erlangt man nur dadurch, wenn man anderen Mensch beibringt Eigeninitiative zu erlangen. Den jemanden etwas beizubringen, verändert einen selbst.
Drittens: Hier beschäftigt sich der Autor mit dem Begriff „Führungsqualität“. Er unterscheidet dabei in zwei Formen von Führungseigenschaften. Die eine in tödlich und destruktiv, die andere hilfreich und konstruktiv. Er führt daraufhin zwei Beispiele an, einmal Napoleon, den Kaiser von Frankreich und einmal Lincoln und beschreibt kurz deren Führungsstile und Verhalten und Auswirkungen. 

Als nächstes beschreibt er die „Kehrseite der Vorreiterrolle“. Dieser Spruch  stammte von der Cadillac Motor Car Company. Die Essenz dieses Ausspruchs ist, wer im Rampenlicht oder der Öffentlichkeit steht, hat auch immer Neider im Schlepptau.  Aber wer eine wahre Führungspersönlichkeit ist lässt sich nicht zerstören.
Der dritte Schritt zur Erlangung von Eigeninitiative und Führungsqualitäten beschreibt das Prinzip des organisierten Kraft- oder Energieeinsatzes. Hier wird beschrieben, welche Wichtigkeit die Kooperation untereinander hat und zwar nicht nur zwischen Mann und Frau, sondern auch zwischen Unternehmern und Angestellten und auch zwischen Staaten und Religionen. 

Als nächstes gibt eine Rede eines Mayors C.A.Bach wieder, die in einem Ausbildunglagers in Fort Sheridan, vor Nachwuchsoffizieren gehalten wurde. Darin beschreibt der Mayor sehr ausführlich, wie sich ein vorgesetzter Soldat zu verhalten hat, um die Anerkennung seiner untergebenden Soldaten zu erlangen. Diese Weisheiten sind auch auf jeden Geschäftsmann, Abteilungsleiter oder sonstigen Führungskraft anzuwenden.

Um eine Person mit Eigeninitiative zu werden müssen ihre gesteckten Ziele aktiv sein und sie müssen sie täglich verfolgen. Um eine herausragende Führungspersönlichkeit zu sein müssen sie rasche und richtige Entscheidungen treffen können. Am Ende dieser Lektion beschreibt der Autor an Hand von zwei Beispielen, wie sich durch ein richtige Entscheidung und durch eine zielgerichtet Eigeninitiative das Leben verändern kann.
Der Link zu diesem fünften Teil findest du hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen